Die Ruhrfestspiele finden digital und als Live-Festival statt.

„Die Ruhrfestspiele 2021 finden statt.“ – Dies ist auch heute trotz der aktuell schwierigen Situation immer noch unser Ziel. Entsprechend dem dynamischen Pandemiegeschehen und den sich fortlaufend verändernden Bedingungen planen wir derzeit unterschiedliche Festival-Szenarien: ein Livefestival, aber auch Festival-Varianten in hybrider oder rein digitaler Form. Die Planungen erfolgen in enger Abstimmung sowohl mit den Behörden als auch mit den Gesellschaftern und dem Aufsichtsrat der Ruhrfestspiele.

Strenges Sicherheits- und Hygienekonzept

Für alle Live-Veranstaltungen gilt: Um größere Menschenansammlungen während der Festspiele zu vermeiden, haben wir ein strenges Sicherheits- und Hygienekonzept im Rahmen der aktuellen Corona-Schutzverordnung. Das Programm wurde in Spielstätten geplant, die über das gesamte Stadtgebiet Recklinghausens verteilt sind, in diesem Jahr erstmalig auch unter Einbeziehung des Stadions Hohenhorst. Über alle Entwicklungen zur Durchführung der 75. Ruhrfestspiele werden wir in unseren digitalen Medien immer aktuell informieren. Heute veröffentlichen wir das Programm der Ruhrfestspiele 2021, so wie wir es für ein Livefestival geplant haben. Die Vorbereitungen für hybride und digitale Vorstellungen laufen auf Hochtouren. Dazu sind wir mit unseren künstlerischen Partner*innen im engen Austausch. Erste hybride und rein digitale Vorstellungen und Veranstaltungen sind bereits verabredet, dazu gehört auch die Eröffnung der 75. Ruhrfestspiele am 2. Mai im Ruhrfestspielhaus, die wir aktuell als hybride Veranstaltung planen.

"Utopie und Unruhe": Das Programm der Ruhrfestspiele zum 75. Jubiläum 

Mit „Utopie und Unruhe“ haben die Ruhrfestspiele die diesjährige Festspielsaison, in der die Ruhrfestspiele ihr 75. Jubiläum begehen, überschrieben. Olaf Kröck: „Wir befinden uns schon seit geraumer Zeit in einer Phase der Unruhe. Wir sehen weltweite Verwerfungen in politischen Systemen, Kräfteverschiebungen globaler Machtverteilung, ein Verlust der Verständigung über die Frage was Fakt ist und was Fake. Unruhe bedeutet aber auch, etwas ist in Bewegung, in Gang gesetzt. Dynamik entsteht. Kunst, Kultur und Theater sind in diesen Zeiten wichtiger denn je. Wir brauchen sie, um neue Blickwinkel zu bekommen, Fremdes wirken zu lassen, Unbekanntes auszuhalten, das Nicht-Verstehen-Müssen als Qualität zu begreifen, Überwältigung, Erkenntnis und auch Begeisterung zu erleben. In diesem Jahr wollen wir Recklinghausen wieder in eine Kultur- und Theatermetropole verwandeln. Wir alle haben eine schwierige Zeit hinter uns und erleben sie noch. So auch die Kunst. Weltweit waren Theater, Museen, Opern- und Konzerthäuser geschlossen – und sind es augenblicklich noch immer. Wir planen die aktuelle Saison mit unterschiedlichen Szenarien, die auch hybride oder digitale Formen einschließen und freuen uns auf gemeinsame Ruhrfestspiele mit den eingeladenen Künstler*innen und unserem Publikum.“

(Quelle: Ruhrfestspiele)

 

Das Programm findet ihr unter: