Benannt ist sie nach Gustav II. Adolf, dem König von Schweden aus dem Hause Wasa, den seine zeitgenössischen Anhänger im 17. Jahrhundert den -Gideon des Nordens- nannten: Gideon war eine berühmte Richtergestalt des Alten Testamentes, der den Götzenkult des Baal niederwarf. 1846 war die Grundsteinlegung auf freiem Gelände außerhalb der alten Stadtmauer. Im August 1847 konnte an der Herner Straße der Betsaal mit einem schlichten hölzernem Dachreiter eingeweiht werden. Erst von 1878 bis 1885 erfolgte eine bauliche Erweiterung um einen Turm und den Westchor, wodurch sie ihr endgültiges Erscheinungsbild erhielt.

Bildergalerie

Hier gibt's weitere Impressionen

Schlagworte

So ordnen wir diese Attraktion ein

Recklinghausen leuchtet Recklinghausen

Anfahrt

So kommt ihr zum Ziel

Adresse:

Ev. Gustav-Adolf-Kirche (Recklinghausen-Stadtmitte)
Herner Straße 8
45657 Recklinghausen

Webseite

Interaktive Karte