Motiv Panoramakarte Naturpark Hohe Mark (Quelle: Panorama-Atelier Königs)

Verhalten im Naturpark

Was muss ich beachten, wenn ich im Naturpark Hohe Mark bin?

Hier finden Sie eine Übersicht verschiedener Hinweise und Verhaltensregeln, die auf Grundlage langjähriger Erfahrung im Umgang mit der Natur entwickelt worden sind. Bitte beachten Sie die Regeln, wie sie etwa auf den Informationstafeln vermerkt sind – die Natur wird es Ihnen und uns allen danken.

  • Hunde: Hunde sind an der Leine zu halten, denn das Herumstreifen und schauen, was im Gebüsch so lebt, kann den Lebensraum eines anderen Tieres schon mal heftig durcheinander bringen. Das gilt natürlich nicht nur für den Hund: Auch der menschliche Besucher sollte sich nicht abseits der Wege aufhalten, zu Fuß oder mit dem Rad oder auf dem Pferd.

  • Radfahren: Bei einer Radtour über die Hohe Mark-Radroute oder die anderen Radwege im Naturpark auch immer wieder den Blick mal auf den Boden vor sich werfen, um Kriech- und Krabbeltiere nicht zu überfahren.

  • Feuer: Offenes Feuer in der Natur ist wie jeder weiß, eine ziemlich gefährliche Sache, aber auch schon achtlos weggeworfene Zigarettenkippen können katastrophale Folgen haben. Deshalb: Keine brennenden Zigaretten wegwerfen oder gar ein Lagerfeuer machen.

  • Pflanzen: Die Pflanzen im Naturpark Hohe Mark sind geschützt, das heißt: Nicht pflücken oder ausgraben. Die meisten Pflanzen sind an die besonderen Bedingungen in ihren Lebensraum angepasst und würden in einem Hausgarten nicht gedeihen.

  • Drohnen: Videos oder Fotos mit Drohen sind eine schöne Sache, aber leider stören sie auch. Sie verscheuchen oder erschrecken Tiere und wirken auch auf Menschen verstörend, deshalb gilt hier: lieber nicht.