Pferdehof in der Haard (Quelle: M. Eckl)

Oer-Erkenschwick

Entdecken Sie das "neue Ruhrgebiet" und Sie werden angenehm überrascht sein, wie erfolgreich mit dem Strukturwandel umgegangen wurde.

 

Nach 100-jähriger Bergbaugeschichte und dem Rückzug des Kohlenabbaus ist der Ort im Herzen des Kreises endgültig aus dem Schatten seiner industriellen Vergangenheit herausgetreten und präsentiert sich heute stolz als attraktive Freizeitstadt zwischen Emscher und Lippe. Der hohe Stellenwert von Sport, Freizeit und Kultur wird in den kommenden Jahren konsequent zunehmen, denn bereits heute lassen sich die örtlichen Angebote in hervorragender Weise mit den vielen Freizeit- und Erholungseinrichtungen in der Umgebung verbinden.

 

 

Kontaktinformationen:

Stadt Oer-Erkenschwick
Rathausplatz 1
45739 Oer-Erkenschwick
Email

Homepage: www.oer-erkenschwick.de


Stadt der Städte: Oer-Erkenschwick


Stadtführungen

Die informativen und spannenden Stadtführungen in Oer-Erkenschwick sind sowohl für auswärtige Besuchergruppen, als auch für Oer-Erkenschwicker, die ihre Heimatstadt neu erleben möchten.

Informationen zu den Stadtführungen finden Sie hier.

Veranstaltungskalender

Sie suchen vielseitige Veranstaltungen in der Stadt Oer-Erkenschwick? Hier finden Sie den Veranstaltungskalender.

Unterkünfte

Sie suchen eine Übernachtungsmöglichkeit in Oer-Erkenschwick? Hier finden Sie eine Übersicht für verschiedene Unterkünfte.


Über das Stadtwappen

In dem Wappen der Stadt Oer-Erkenschwick spiegelt sich ihre wirtschaftliche Entwicklung wider. So betonen die schräg gekreuzten Schlägel und Eisen in Schwarz – Geräte aus dem Gezäh des Bergmanns – die besondere Wichtigkeit des Bergbaus für den Ort. Das schräg gelegte goldene Eichenblatt unten symbolisiert den Wert der Forstwirtschaft. Auf das alte Wappen der Freiherren von Oer verweist der im Wappenschild enthaltene, in Blau und Silber im Spitzenschnitt geteilte Schrägrechtsbalken. Oer-Erkenschwick wurde im Jahr 1926 als eigenständige Gemeinde gegründet, die allerdings verwaltungsmäßig dem Amtsverband Datteln zugeordnet war. Die Stadtrechte erhielt die Bindestrich-Gemeinde im Jahr 1953.