Zeche Waltrop Extraschicht (Quelle: H. Schumacher)

Waltrop

Der historische Stadtkern mit der Kirche St. Peter und den behutsam renovierten Fachwerkhäusern ist ebenso wie das Heimatmuseum ein beliebtes Ziel in der östlichsten Stadt des Kreises Recklinghausen.

Auf der Route der Industriekultur sind die ehemalige Zeche Waltrop, die im Stil des Historismus errichtet wurde, und der Schleusenpark Waltrop-Oberweise mit dem "Alten Schiffshebewerk Henrichenburg" lohnenswerte Ausflugsziele. Die drei Kanäle, die das Stadtgebiet durchziehen und die Rieselfelder mit ihren ausgedehnten Radwegen bieten für Wasser- und Naturfreunde zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Für Kulturfreunde ist das Waltroper Parkfest Ende August der jährliche Höhepunkt.

 

Kontaktinformationen:

Stadtverwaltung Waltrop
Münsterstraße 1
45731 Waltrop
Email

Homepage: www.waltrop.de                                                                                                                                                                                                                                                   


Stadt der Städte: Waltrop


Über das Stadtwappen

In dem goldenen Schild befindet sich ein schwarzer, rot bewehrter Adler. Das Zentrum des Wappens stellt ein Herzschild dar, das in schwarzem Feld eine goldene, verkürzte Spitze zeigt. Waltrop erhielt im Jahr 1939 die Stadtrechte. Das Wappen geht auf Siegel des alten Reichshofes Elmenhorst zurück. Dieser befand sich im Gebiet der Stadt Waltrop und wurde ursprünglich von Karl dem Großen gegründet. In diese Zeit fällt auch die Besiedlung des „Dorfes im Walde“ – historisch „Wallthorpe“. Der Adler erinnert an die Familie Goy, die im 15. und 16. Jahrhundert im Gemeindegebiet ansässig war. Sie führte dieses Symbol in ihrem Schild.