Das Museum Strom und Leben im 1928 gebauten Umspannwerk zeigt, wie die Elektrizität in das Leben der Menschen kam und dadurch den Alltag und die Arbeitswelt grundlegend veränderte. Auf 2.500 qm Ausstellungsfläche begebt ihr euch auf eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der Elektrifizierung. Was heute selbstverständlich ist, war vor 90 Jahren noch großer technologischer Fortschritt. So findet sich unter den Ausstellungsstücken beispielsweise ein elektrischen Brotröster (heute Toaster genannt) aus den 1930er Jahren, ein Trockenrasierer von 1957 oder ein Magnetplattendiktiergerät aus den 1960ern. Viele Ausstellungsstücke können ausprobiert und angefasst werden. Das Museum ist Deutschlands größtes Elektrizitätsmuseum und Teil der Route der Industriekultur. Über eine Fußgängerbrücke hat man direkten Zugang zum Stadthafen Recklinghausen.

Anfahrt

So kommt ihr zum Ziel

Adresse:

Umspannwerk Recklinghausen - Museum Strom und Leben
Uferstraße 2
45663 Recklinghausen

Webseite

Interaktive Karte